Werden Sie Mitglied in Ihrer Energiegenossenschaft vor Ort

Die Höhe eines Geschäftsanteils beträgt 500,00 Euro. Jedes Mitglied kann einen oder mehrere Geschäftsanteile zeichnen. Der Nennwert der Geschäftsanteile ist bei Erwerb der Mitgliedschaft einzuzahlen. Jedes Mitglied hat die Möglichkeit, weitere Anteile, auch zu einem späteren Zeitpunkt, zu zeichnen. Über die Zulassung entscheidet der Vorstand je nach Nachfrage und Bedarf. Ziel ist es, vielen Bürgern aus Ahaus, Heek und Legden die Möglichkeit zu geben, sich aktiv am Klimaschutz zu beteiligen.

Die prognostizierte Rentabilität liegt deutlich über dem derzeitigen Kapitalmarktniveau. Die durchgeführten Berechnungen und Prognosen der Genossenschaft ergeben über eine geplante Laufzeit von 20 Jahren eine durchschnittliche Rendite von ca. 4% p.a., wobei mit einer vollständigen Ausschüttung erst für das auf die Inbetriebnahme der Anlagen folgende Geschäftsjahr zu rechnen ist.

Ihre Vorteile

  • Mitbestimmung Jedes Mitglied hat eine Stimme in der Generalversammlung.

  • TransparenzSie können konkret nachvollziehen, wie und wo Ihr Geld arbeitet.

  • VerantwortungSie handeln in Verantwortung für nachfolgende Generationen durch aktiven Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.

Ihre Chancen und Risiken

Die Investition in Windenergieanlagen ist eine der sichersten unternehmerischen Beteiligungen. Durch die gesetzlich garantierten Einspeisevergütungen für den erzeugten Strom, die Risikostreuung über mehrere Windenergieanlagen in verschiedenen Windzonen, die Poolingvereinbarungen aller Anlagen eines Windparks und die heutige Technik ergibt sich eine stabile Planbarkeit der Rentabilität der Anlagen. Einwirkungen von außen lassen sich weitgehend versichern. Für sämtliche Anlagen wird eine Verfügbarkeitsgarantie im Vollwartungsvertrag und eine All-Gefahren-Versicherung abgeschossen. Diese schützen vor Gefahren beim Betrieb der Anlagen, wie z. B. Hagel- und Sturmschäden, Feuer sowie auch bei einem Schaden durch eine Betriebsunterbrechungsversicherung. Eine Haftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die Dritten durch den Betrieb der Anlagen entstehen können. Langfriste Pacht-, Stromliefer- und Leitungsverträge sichern ab, dass die Anlagen während der gesamten geplanten Nutzung an den vorgesehenen Standorten betrieben werden können.

Die Wirtschaftlichkeit der Genossenschaft ist maßgeblich abhängig von den Winderträgen der Windenergieanlagen. Die Berechnungen und Angaben hierzu wurden mithilfe von Windertragsgutachten mit großer Sorgfalt erstellt. Sie beruhen auf dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse, den bestehenden Gesetzesbestimmungen und sonstigen Vertragsverhältnissen. Eine Garantie bzw. Haftung für die prognostizierten Ergebnisse kann nicht übernommen werden.

Der Beitritt zur Genossenschaft ist eine unternehmerische Beteiligung. Wir gehen davon aus, dass die Chancen die Risiken einer Beteiligung deutlich übersteigen. Dennoch weisen wir darauf hin, dass bei eine ungünstige Entwicklung bis zum Totalverlust des Geschäftsguthabens führen kann.

Trotz aller Sorgfalt können die folgenden Tatsachen eintreten:

  • Abweichung von Prognosen
    Die tatsächliche Windernte kann deutlich hinter den prognostizierten Werten der Gutachten zurückbleiben.
  • Abweichung der Nutzungsdauer
    Die tatsächliche Nutzungsdauer der Windenergieanlagen bzw. einzelner Komponenten kann deutlich kürzer sein als vorhersehbar.
  • Versteckte Qualitätsmängel
    Versteckte Qualitätsmängel der Anlagen können zu Ausfallzeiten führen.
  • Höhere Betriebskosten
    Die Kosten für den laufenden Betrieb inkl. Reparaturen und Versicherungen können deutlich vom Planansatz abweichen.
  • Schäden
    Es können nicht versicherte bzw. nicht versicherbare Schäden an den Windenergieanlagen eintreten.
  • Insolvenzrisiko
    Einzelne Vertragspartner können während der Laufzeit der Anlagen aus dem Markt ausscheiden und dadurch höhere Kosten verursachen.
  • Finzanzierungsrisiko
    Die Investition erfolgt auch durch Aufnahme von Fremdkapital. Die Einspeiseerlöse werden hierzu abgetreten und die Anlage der Bank als Sicherheit zur Verfügung gestellt.
  • Inbetriebnahme
    Im Zuge der Bauarbeiten bzw. der Netzanbindung kann es zu unvorhergesehenen Schwierigkeiten kommen, durch die sich die Inbetriebnahme verzögert und die eventuell zu einer geringeren Einspeisevergütung aufgrund gesetzlicher Vorgaben oder steuerliche Nachteile führen.

Der Vorstand wird im Rahmen der jährlichen Generalversammlung und bei Bedarf über die Homepage der Genossenschaft (www.ahleg.de) über die wirtschaftliche Entwicklung der Energiegenossenschaft Ahaus-Heek-Legden eG berichten.

Unsere Investitionen und Projekte

In den Kommunen Ahaus, Heek und Legden sind diverse Standorte zur Erbauung von Windkraftanlagen identifiziert worden. Die Genossenschaft hat einige eigene Windkraftanlagen erworben und wird sich finanziell an anderen Windkraftanlagen beteiligen.

Weitere Informationen zu unseren Investitionen und Projekten finden Sie hier.